Sie sind hier: Friedhöfe » Friedhof Klein Glienicke

Friedhof Klein Glienicke

Im Jahre 1781 wurde das Gelände des heutigen Friedhofs den Kolonisten von Klein- Glienicke durch Friedrich II. als Beisetzungsstätte für ihre Angehörigen geschenkt. In den vergangenen 200 Jahren hat der Friedhof eine wechselvolle Geschichte erfahren. Als Beisetzungsort der Bevölkerung von Klein-Glienicke ist er eng mit der Geschichte dieser Ansiedlung verbunden. Darüber hinaus erlangte er auch für die Neubabelsberger Bedeutung, nachdem seit 1872 die Anlage einer Villenkolonie erfolgte. In den nachfolgenden Jahrzehnten wurden zahlreiche Persönlichkeiten beigesetzt, die ihren Wohnsitz in Neubabelsberg hatten.

Über ein viertel Jahrhundert war der Friedhof Klein-Glienicke für die Allgemeinheit nicht zugänglich. Die politisch brisante Lage der Enklave Klein-Glienicke im Grenzbereich zwischen der DDR und Berlin-West nahe der Glienicker Brücke führte zu einem Dornröschenschlaf, der in einmaliger Weise Denkmäler einer längst vergangenen Epoche bis heute bewahrte.

Seit dem Jahr 2000 engagiert sich der „Freundeskreis Kapelle und Alter Friedhof Klein-Glienicke e.V.“ für die kontinuierliche Erhaltung und Pflege des Kleinods. Regelmäßige Führungen, aber auch gemeinsame Arbeitseinsätze werden von Mitgliedern des Vereins durchgeführt. Interessierte können Kontakt zum Freundeskreis über die Familie Gödecke unter 0331-716927 aufnehmen.

Adresse
Wilhelm-Leuschner-Straße 14482 Potsdam

Friedhofs - Übersichtsplan, bitte hier klicken. *Erstellt von FPK-Ingenieurgesellschaft mbH

Verkehrsanbindung
Tram: Linie 93 Haltstelle: Potsdam, Glienicker Brücke

Bilder

Informationen Feierhalle finde Sie hier